Suche
  • A-Z Sprachfabrik

Meine Top-Bücher des Jahres 2020


Eine der wenigen guten Seiten (im wahrsten Sinne des Wortes) dieses verrückten Jahres war es für mich, viele großartige AutorInnen und Bücher entdeckt zu haben. Wie oft war ich in diesem Jahr schon froh darüber, dass ich so ein seuchenfreundliches Hobby habe! Wenn du noch auf der Suche nach inspirierender Lektüre für die Weihnachtsferien bist oder eine Leseratte beschenken willst, schau doch mal, ob bei meinen diesjährigen Favoriten etwas für dich dabei ist. Viel Spaß!

Rebecca Makkai: Die Optimisten


Ein neues Virus wütet, und in Chicago geht die Angst um. Wir schreiben das Jahr 1985 und die HIV-/AIDS-Epidemie rafft beinahe täglich Freunde und Bekannte des jungen Kunstexperten Yale dahin. Ein fesselnder, auf zwei Zeitebenen erzählter Roman, der trotz des ernsten Themas von einem starken Gefühl von Hoffnung und Liebe getragen wird.


Dieses Buch habe ich als Hörbuch über BookBeat gehört und ich genieße es sehr, zwischen Lesen am Papier und Hören zu wechseln. Für mich sind Hörbücher eine gute Möglichkeit, noch mehr zu lesen und abends runterzukommen – das sind vermutlich noch die guten Vorlese-Erinnerungen aus meiner Kindheit. BookBeat kannst du übrigens zwei Wochen lang gratis und unverbindlich testen – perfekt für die Weihnachtsferien, oder?

Adeline Dieudonné: Das wirkliche Leben


Vermutlich mein absolutes Lieblingsbuch in diesem Jahr. Der Debütroman der belgischen Autorin ist eine wuchtige, unglaublich mitreißende Coming-of-Age-Erzählung eines jungen Mädchens, das einem gewalttätigen Vater gegenübersteht und die eigene, weibliche Macht entdeckt. Ich konnte dieses Buch nicht weglegen, und das meine ich wörtlich: Vier Stunden lang lag ich damit im Bett und ignorierte währenddessen Mann, Türklingel und fertige Waschmaschine. Es gibt zwar viele gute Bücher, aber das passiert mir nicht so oft in einem Jahr, in dem meine Aufmerksamkeit sonst immer auf gefühlt hundert Orte verteilt ist.

Edith Eger: The Gift. 12 Lessons to Save Your Life.


Hierzulande weniger bekannt als Viktor Frankl, hat auch die ungarischstämmige Psychologin Edith Eger als junges Mädchen das KZ Auschwitz überlebt, in dem ihre Eltern ermordet wurden. Eger floh in die USA, wo sie Englisch lernte, Psychologie studierte und sich seitdem auf posttraumatische Belastungsstörungen spezialisiert hat. Mit 90 Jahren schrieb sie ihr erstes Buch: das Memoir The Choice. Ihre eigenen Lebenserfahrungen sind auch in The Gift immer wieder eingeflochten, doch in diesem Buch konzentriert sie sich vor allem auf ihre berufliche Erfahrung mit KlientInnen und auf ihre Kernbotschaft, sich selbst nie als Opfer, sondern als GestalterIn des eigenen Lebens zu sehen. Diese unglaublich starke und inspirierende Frau ist vor allem in den US-amerikanischen Medien präsent – ein Interview mit ihr kannst du unter anderem hier sehen.


Carmen Maria Machado: In the Dream House. A Memoir.


Mit Anfang 20 erlebt die Autorin etwas, das in der öffentlichen Wahrnehmung inexistent ist: Missbrauch in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung zwischen zwei Frauen. Es gibt keine Vorlage, kein Schema, keine Erzähltradition für das, was ihr widerfährt, und so schafft sie sich eigene. Durch verschiedene Linsen betrachtet sie das Thema, immer und immer wieder. So gestaltet sie die Geschichte, aus der es scheinbar keinen Ausweg gibt, beispielsweise im Choose Your Own Adventure- Stil, und es lässt einen nicht locker.

If you do as you are told, go to page 8.

In diesem Artikel und diesem Podcast (beide auf Englisch) kannst du mehr über die Autorin und Auszüge aus diesem Buch lesen bzw. hören.

Natascha Safarik: Kalligrafie-Alphabete für jeden Anlass


Natascha ist selbstständige Kalligraphin und bietet neben Event-Kalligrafie für Hochzeiten und andere Feiern auch viele (Online-)Kurse zum Erlernen moderner Kalligrafie an. Nach ihrem ersten Buch Moderne Kalligrafie von A-Z hat sie nun ein zweites Buch geschrieben, in dem sie mehrere selbst entwickelte Schriften vorstellt und zeigt, wie man mit verschiedenen Federn umgeht und was bei der Materialwahl wichtig ist. Das wunderschön gestaltete Buch hat (genau wie ihr erstes Buch) ein Vorlagenposter und ist sehr verständlich und anschaulich erklärt. Auf Nataschas Website kannst du ihre Bücher, Kalligrafiesets und -zubehör sowie Onlinekurse kaufen.

Und zum Schluss noch eine kleine Bitte: Die Pandemie betrifft vor allem lokale, kleinere Betriebe besonders hart. Wenn dich eines dieser Bücher (oder ein anderes) interessiert, bestell es doch bei der Buchhandlung deines Vertrauens! Solltest du diese noch nicht gefunden haben, kann ich dir die Wiener Buchhandlungen Leo und Hartliebs Bücher besonders ans Herz legen. Beide haben natürlich auch einen Onlineshop.


Ich wünsche dir trotz allem ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein ruhigeres, entspannteres Jahr 2021!


Alles Liebe

Gabi

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen